Home Sichtbar werden Authentisch im Business! Wie Du mit Deiner Persönlichkeit überzeugst

Authentisch im Business! Wie Du mit Deiner Persönlichkeit überzeugst

by Anneli Eick 10. März 2016 0 comment

Eine häufige Antwort auf die Frage „Wie möchtest Du wirken?“, ist die im Moment allseits beliebte Antwort: „Authentisch!“

Ok. Das ist auf jeden Fall schon mal ein Anfang.

Die Zeiten von schleimigen Werbeversprechen und gekünsteltem Image sind vorbei, man möchte den Menschen hinter dem Angebot wieder sehen. Große Konzerne zeigen Bilder der Mitarbeiter neben den Kontaktdaten und bemühen sich um eine neue Nahbarkeit in den Sozialen Medien.
Einzelunternehmer sind hier noch viel mehr gefragt. Jenseits von Massenprodukten und natürlich ganz besonders im Coaching- und Lehrbereich will der Kunde wissen, mit wem er es zu tun hat.

Mich hat zum Beispiel in den 9 Jahren als Imageberaterin fast noch nie jemand nach Zertifikaten und Ausbildungsnachweisen gefragt. Dafür höre ich in fast jedem zweiten Gespräch, dass gerade ich angefragt wurde, weil mein Bild so sympathisch ist. Oder meine Webseite angesprochen hat. Oder man meine Videos gut findet. Und aus dem, was ich von mir zeige schließen meine Interessenten dann, dass ich gut zu ihnen passen würde.

In meinem Business ist das sehr wichtig, da Kunden sich ja genau überlegen, ob meine Stylingtipps ihren Vorstellungen entsprechen würden.
Aber nicht nur für mich als Imageberaterin macht es Sinn, meine Persönlichkeit in meiner Kommunikation zu zeigen, sondern auch für alle anderen, die einen engen Kontakt in der Zusammenarbeit mit ihren Kunden haben.

Mir ist es nämlich extrem wichtig, dass meine Kunden zu mir passen!

Ich wünsche mir Menschen, die sympathisch, offen und motiviert in eine Zusammenarbeit mit mir gehen. Ich möchte „einen Draht“ zu ihnen haben und eine kleine Freundschaft in der gemeinsamen Zeit mit ihnen schließen. Dass ist aber nur möglich, wenn ich deutlich mache, wer ich bin, denn eine Seite muss ja anfangen!

In etwa so wie eine Kontaktannonce in der Zeitung, die so viel beschreibt, dass ein passendes Gegenstück Interesse hat und denkt: „Mensch, die könnte zu mir passen!“

In der Fachsprache bedeutet es, ich zeige mich authentisch. Was so viel heißt wie „Schein“ (das, was ich Außen präsentiere) und „Sein“ (ich als Persönlichkeit) passen harmonisch zueinander.
Ist doch selbstverständlich, denkst Du jetzt vielleicht. Das mache ich immer!

Aber ich frage mal ganz frech zurück: Bist Du Dir da sicher? Und zeigst Du auch die Seite Deiner Persönlichkeit, die sich erfolgreich verkauft?

Hä, wie war das? Verkaufen?!? Wir sprachen doch gerade darüber, absolut authentisch zu sein, einfach ich! So wie ich bin!

Tja, genau das ist eben das Problem! Darum geht es nämlich nicht ganz und auf diese Schlussfolgerung fallen leider sehr viele Solopreneure, Coaches, Trainerinnen und Beraterinnen rein. Es scheint so einfach. Wenn ich mich doch wohlfühle in meiner Jeans, ungeschminkt und die Haare einfach zusammen gebunden – dann muss man mich so nehmen oder?
Absolut! Aber eben nur dann, wenn Du spazieren gehst, im Garten arbeitest, Deinen Haushalt machst…Deine private Rolle „spielst“.

Denn in Deinem Business zeigst Du Dich eben in einer Rolle, die professionell agiert, die Geld verdient, die verkauft. Und trotzdem bist DU das!
Diesen Part umzusetzen, die eigene Präsentation so anzupassen, dass es authentisch UND professionell ist, fällt vielen Frauen sehr schwer. Sie setzen immer wieder die private Person, die sie in ihrer Freizeit sind mit „so bin ich einfach“ gleich. Nur stimmt das leider so nicht!

Wenn ich zu Hause mit dem Kind spiele, dann trage ich einen bequemes Outfit, in dem ich mich bewegen kann und das auch den ein oder anderen Fleck verträgt. Wenn ich in den Stall fahre, um zu reiten, dann trage ich die passenden, funktionalen Sportsachen dazu. Wenn ich abends eingeladen bin, suche ich mir Kleidung, die dem Anlass entsprechend schicker ist. Und wen ich arbeite, mich Kunden zeige, verhandle, dann trage ich Kleidung, die mein Know-How unterstreicht.

Und ich wette, wenn Du Deine verschiedenen Lebensbereiche durchgehst, sieht es bei Dir ähnlich aus: Du hast bestimmt nicht immer genau das Gleiche an oder? Wenn Du nun also selbstständig und vielleicht im Homeoffice tätig bist, ist nicht automatisch Dein Zu-Hause-Look das, was Dich authentisch macht, nur weil Du es sehr oft trägst!
Ein neuer Bereich ist immer anfangs etwas schwierig. So ist es auch mit einem Businessoutfit, das sich bei Dir vielleicht nicht automatisch ergibt, weil Du nicht jeden Tag ins Büro gehst und einfach anhast, was alle anderen auch tragen. Du musst es bewusst gestalten und durchdenken, damit es Deine Persönlichkeit wirklich ausdrückt und Du aussiehst, als kannst du Deinen Job. Und damit Du Dich natürlich trotzdem wohl darin fühlst!

Daher habe ich hier 5 Tipps für Dich, die Dir helfen, in Deiner Kleidung authentisch zu sein.

1. Siehst Du heute aus, als könntest Du Bäume ausreißen?

Da Farben eine hohe Strahlkraft haben, können sie die Hautfarbe in Deinem Gesicht enorm ändern! Das bringt mit sich, dass Du in mancher Farbe richtig gut aussiehst, weil Haut und Farbton harmonieren – in anderen jedoch genau das Gegenteil der Fall ist und Du fahl, krank und müde aussiehst! Warum das so schlimm ist? 😉

Naja, Menschen sind eben so gestrickt, dass sie immer ein Vorbild suchen, das sie nachahmen können. Sie fühlen sich zu gesunden, gutaussehenden Menschen hingezogen, weil sie sich dann selber so fühlen. Egal was Dein Beruf ist, es ist IMMER besser, diesen Punkt wirklich zu beachten!

2. Mitreißen, beruhigen, motivieren – auch das kann Deine Kleidung!

Klar, als aller erstes muss die Farbe zu Dir passen und Dich strahlen lassen. Aber auch die psychologische Wirkung der Farben ist ein spannender Bereich! Wenn Du weißt, was Farben bei uns auslösen und dieses Wissen innerhalb Deines Farbtyps einsetzt, kannst Du auch hier einiges bewegen. Je nachdem, welchen Termin Du hast, wen Du überzeugen willst, was Du ausdrücken willst und für welche Botschaft Du stehst – Farben können Dich dabei gut unterstützen.
Du kannst Dir auch überlegen, welche Erwartungen Deine Zielgruppe an Dein Berufsthema hat und was sie mit diesem Bereich verbindet. So kannst Du z.B. eine bestimmte Farbe in Deiner Kleidung zu Deinem Wiedererkennungsmerkmal machen und Dich so von anderen abheben.

3. Stil ist Harmonie!

Dein Stiltyp ist der entscheidende Faktor in Deinem Auftreten und der Art Deiner gesamten Kommunikation! Ausgehend von Deiner Figur und Deiner Persönlichkeit gibt er Dir eine Linie vor, die Du in Deiner Kleidung aber auch in vielen anderen Bereichen Deines Business umsetzten kannst. Deine Kleidung sieht dann toll aus, wenn sie wirklich zu Dir passt. Und Du fühlst Dich erst dann richtig wohl und „angekommen“, wenn sie mit Dir harmoniert!
Auch viele andere Entscheidung, wie die Schriften, die Du verwendest bis hin zum Hintergrund in Deinen Videos oder den Fotos auf Deiner Webseite – alles trägt Deine Handschrift, wenn es in Deinem ganz persönlichen Stil geschieht.
Wichtig ist: Deinen STIL musst Du Dir nicht ausdenken und Du muss ihn nicht erfinden! Deinen Stil hast Du schon immer, nur manchmal bedarf es ein wenig Unterstützung, ihn auch klar zu erkennen und ihn umsetzen zu können. So gelingt es Dir auch, Dein Businessoutfit zu gestalten und so zu tragen, dass es sich genauso gut anfühlt, wie Dein Look für zu Hause!

4. Der Teufel liegt im Detail!

Bluse ist nicht gleich Bluse und Hose nicht gleich Hose…Viele Kleidungsstücke werden plötzlich zum Lieblingsteil, wenn sie in einem anderen Stoff sind, ein anderes Muster haben oder einfach ein kleines Schnittdetail verändert wird! Du kannst alles tragen, wenn es in Deinem Stil geschieht und Du fühlst Dich super wohl darin, obwohl Du es vorher vielleicht nie angezogen hättest.

Muster verändern sehr schnell die Wirkung eines Kleidungsstücks. Was machen Frauen steht, muss bei andern gar nicht gut aussehen. Auch ob Kleidung aus festem oder leichtem Stoff, rauem oder glatten gemacht ist, trägt zu einem großen Teil dazu bei, wie Du Dich darin fühlst und aussiehst.

Wenn Du also das Gefühl hast, Dich in „schicken“, klassischen Sachen nicht so richtig authentisch zu fühlen, überlege mal, ob Du den Blazer in einem anderen Stoff nehmen kannst, die Bluse vielleicht ein zu Dir passendes Muster hat oder Du einfach mal einen ganz andern Schnitt ausprobierst!

5. Kleine Ursache, große Wirkung!

Sie sind so ein bisschen wie das „Salz in der Suppe“ und helfen Dir, auch mal etwas strengere und seriösere Looks zu Deinen zu machen. Denn ein verspieltes Schmuckstück zu Bluse und Blazer zeigt viel von Dir selbst und macht das Outfit gleich viel weniger ernst.
Genauso kannst Du einen schlichten Pullover mit der nötigen Eleganz versehen, indem Du eine Perlenkette dazu trägst.
Wenn Dein Schmuckstück oder der Schal, Gürtel, die Tasche oder die Schuhe perfekt in Deinen Stil passen, helfen sie Dir, auch mal Kleidungsstücke zu tragen, die für einen Anlass angemessen aber vielleicht nicht so 100% Deine Lieblingsstücke sind.

 

ZEIGE DICH FAZIT:

Authentisch wirken ist wirklich wichtig und erleichtert Dir, aber auch Deinen Kunden das Leben. Jeder weiß, woran er ist und muss sich nicht verbiegen und verstellen. Authentisch auftreten macht Spaß, schafft Nähe und Verbundenheit.
Achte aber darauf, dass Du es nicht mit Unachtsamkeit, Unbedachtheit und „so bin ich halt“ verwechselst und das Authentizität nichts mit einem ungepflegtem und privaten Auftreten im beruflichen Bereich zu tun hat.
Du kannst nur dann wirklich authentisch sein, wenn Du vorher weiß, wer Du bist, was Du mitteilen möchtest und wen Du ansprichst. Überlege Dir, wie sich Deine Persönlichkeit und Deine Botschaft ausdrücken lassen, damit sie auch verständlich bei Deinen Wunschkunden ankommt.

Zeige Dich!
Anneli

Das gefällt dir bestimmt auch

Leave a Comment

Close