Verführung zwecklos: Die Macht intelligenter Selbstführung

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Gastbeitrag, Mind & Soul

 

Wer sich selbst nicht führen kann, ist meist damit beschäftigt anderen hinterher zu laufen. Leider merken viele Menschen lange Zeit nicht, dass sie genau das tun. Kämpfen, durchhalten, vergleichen, stark sein, nicht aufgeben oder andere vor sich stellen, ist eine beliebte Strategie um das Wesentliche zu übersehen: Eine selbstbestimmte Lebensführung.

Macht es Sinn, die eigenen Bedürfnisse für Ziele anderer hinten anzustellen?

Der Tatendrang zur Hilfsbereitschaft ist wunderbar, doch immer öfter ist zu erkennen, dass in diesem Verhalten mangelnder Selbstwert zufriedengestellt werden möchte. Vollkommen unbewusst rückt das Wohl der anderen stark in den Vordergrund während man selbst auf Multitasking schaltet.

Dieses Verhalten weist Chancen und Potentiale in der persönlichen Entwicklung auf. Vor allem Menschen in Führungspositionen sollten bewusst darauf achten.

Hier verzichtet Frau auf eigene Erfolge, weil sie andere(s) größer macht als sich selbst.

Gib dich nicht mit weniger als zufrieden. Entwickle stattdessen deine Kenntnis zur intelligenten Selbstführung

und vergeude keine Zeit mehr mit sinnloser Verführung.

Du bist was du bist und wo du bist, weil du entschieden hast dort so zu sein.

Intelligente Selbstführung bedeutet sich selbst in jeder Situation zu erkennen; sich spüren, angemessen kontrollieren und dementsprechend führen zu können. Mit Hilfe der folgenden 4 Schritte kannst du genau das entwickeln:

1. Selbstwahrnehmung

Wer seine Selbstwahrnehmung nicht entwickelt lässt sich vielfach auf das Bild von anderen ein. Haben wir hingegen eine gute Wahrnehmung unseres Selbst, ist die Meinung anderer einfach nur eine Sichtweise und kein Gesetz mehr.

Mache dir dein eigenes Bild.

Du bist täglich der Gefahr fremder Verführung ausgesetzt, weswegen es sehr wichtig ist das Können zu entwickeln, den Unterschied eigener und fremder Wahrnehmung zu erkennen.

Wer sich selbst wertschätzt und achtet, fällt weniger leicht auf fremde Verführung rein.

Damit du dich bewusst wahrnehmen kannst, brauchst du Konzentration auf dich selbst und ausreichend Ruhe, um der inneren Stimme Gehör zu verschaffen. Die vielen äußeren Einflüsse machen genau das zu einer Herausforderung.

Bringe deinen Geist und Körper in Entspannung. Dafür reichen täglich 5 bis 10 Minuten Atemübung, Meditation oder diverse mentale Entspannungsmethoden.

Eine absichtl!ch einfache Übung:

lege dich mit dem Rücken auf den Boden
die Beine liegen nebeneinander
die Arme liegen neben deinem Körper
du schließt die Augen und lässt einfach mal alle Gedanken freien Lauf …

lenke nun deine Aufmerksamkeit auf deine Atmung lege deine Hände auf deinen Bauch

atme nun tief durch die Nase ein – dein Bauch hebt sich
und atme durch den Mund wieder aus – dein Bauch senkt sich
lass dir dafür Zeit und konzentriere dich auf deine tiefe Atmung
beobachte wie diese tiefer und tiefer wird
spüre wie sich dein Körper dabei immer mehr entspannt, wohlfühlt und regeneriert …

Diese einfache Atemübung lässt sich auch sehr gut mit Affirmationen verbinden. Nach 3 Minuten Fokus auf die Atmung kannst du mit Affirmationen beginnen, welche du dir beim Einatmen denkst zB ‚ich bin wertvoll’.

Hier wird bereits Selbstführung gefordert, denn du bist verantwortlich diese für dich wichtige Zeit zu organisieren.

Was nimmst du um dich wahr?

Wer sein Bewusstsein für sich schärft, bekommt auch mehr Bewusstsein für sein Umfeld. So wird es möglich, unangenehme Situationen früher zu erkennen, was es zulässt in aller Ruhe eine gute Lösung zu planen.

Mögliche Verführer beim Entwickeln deiner Selbstwahrnehmung: – viele Termine als Ausrede für keine Zeit
– fremde Ziele
– Probleme anderer

– geringer Selbstwert

2. Selbsterkenntnis

Es ist das Vermögen sich selbst ehrlich zu hinterfragen; den meisten fällt es leichter sich selbst zu kritisieren. Wer seine Selbstwahrnehmung trainiert stärkt damit sein Selbstbewusstsein, und hat so eine gute Grundlage für mehr Selbsterkenntnis.

Wer oder was tut mir gut? Wer oder was tut mir nicht gut? Was möchte ich? Was möchte ich nicht?

Um sich selbst besser kennenzulernen ist Ehrlichkeit Voraussetzung. Ohne Kritik und mit viel Mitgefühl über sich selbst sich im Klaren sein.

Wann bin ich ich selbst? Wann falle ich in alte Muster oder fremde Verhaltensweisen?

Weißt du, dass es Momente gibt, in denen du selbst nicht mehr wirklich du selbst bist?

Beispiel: Du gehst auf Shoppingtour und später triffst du eine liebe Freundin. Du bist gut gelaunt und fühlst dich großartig. Doch nur eine Stunde später sinkt mit jedem weiteren Laden deine gute Laune – ganz ohne ersichtlichen Grund. Bis zum Treffen mit deiner Freundin bist du gereizt, erschöpft und negative Gedanken plagen dich, wo wenige Stunden zuvor Glücksgefühle waren.

Sehr leicht lassen wir uns unbewusst von fremden Emotionen anstecken. Was denkst du wie viele Menschen beim Einkaufen Stress empfinden, sich unwohl fühlen uvm.? Bei solchen Beispielen erinnern sich meine Kunden oft an Meetings, Geschäftsgespräche, Familienfeste, wo sie plötzlich in einer nicht mehr so angenehmen, selbstbewussten Stimmung waren, als noch kurze Zeit davor.

Welche Verführer von Selbsterkenntnis abhalten: – fehlendes Selbstwertgefühl
– Stress, Kraftlosigkeit, Manipulation
– mangelnde Selbstwahrnehmung

– fehlendes Wissen der eigenen Werte und Wünsche

3. Selbstkontrolle

Wenn mich eines bei Frauen immer wieder erstaunt, dann ist es ihre Ausdauer. Frauen vermögen es Kraft und Ausdauer aufzubringen, auch dann noch, wenn alles in ihnen Stopp schreit.

Du bist es, die entscheidet wann genug ist.

Jeder hat sein eigenes Pensum an Kraft und Ausdauer, daher ist Vergleich nicht möglich. Jede Wahrnehmung ist individuell, wir müssen lernen das zu akzeptieren. Selbstkontrolle ist eine Entscheidung. Mit deiner Entscheidung übernimmst du die Kontrolle. Somit hast du Einfluss auf das Ergebnis.

Weil du es dir wert bist.

Mit Hilfe deines geistigen Vermögens hast du die Fähigkeit Dinge umfassend zu erkennen, und auch das Potential diese in Harmonie zu bringen. Ist es ein täglicher Kampf, ist es vielleiht nicht dein Weg. Macht es dich krank, darfst du dich jederzeit neu entscheiden.

Wandle negative Erfahrung in positiven Erfolg.

Lass dich von Misserfolgen nicht abbringen und hole dir regelmäßig professionelles Feedback zu deinen Vorhaben, denn persönliche blinde Flecke werden gerne übersehen und können sich negativ auf das Ergebnis auswirken.

Bekannte Verführer bei der Entwicklung von Selbstkontrolle: – Rechtfertigungen
– Analysen der Vergangenheit
– keine Eigenverantwortung

– Vergleiche, Bewertungen

4. Selbstführung

Nur wer sich selbst gut führen kann, hat die notwendige Kenntnis auch andere Menschen gut zu führen. Die Art der Führung entscheidet über die Wirkung dessen. absichtl!ch entwickle ich aus diesem Grund in meinen Führungstrainings emotional intelligente Führung.

Ohne persönliche, geistige Weiterentwicklung ist emotional intelligente Führung nicht möglich!

Bevor wir andere verantwortungsvoll führen, gilt es die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Deshalb ist Selbstbestimmung wichtig und mit Selbstführung gleichzusetzen.

Wer schwierige Situationen als Herausforderung sieht, wird nur aufgrund dieser positiven Sichtweise bereits bessere Lösungen, erfolgreicher umsetzen.

Wer Wachstum anstrebt, erkennt in schwierigen Momenten die Gelegenheit zur persönlichen Entwicklung.

Wer bestimmt mein Leben?
Wessen Erwartungen wollen erfüllt werden? Wessen Ziele werden verfolgt?

Wer diese Fragen nicht mit einem ich beantwortet, verfolgt mehr fremde als eigene Ziele. Im Leben gibt es Momente in denen wir die Führung verlieren können. Ich empfehle deshalb, sich immer mal wieder diese einfachen drei Fragen zu stellen.

Eine weitere Unterstützung zur Selbstführung bietet Achtsamkeitstraining. Es gibt viele Formen davon, vielleicht gefällt dir diese einfache:

Suche dir einen für dich guten Platz.
Mach es dir dort bequem und nimm ein paar tiefe Atemzüge.
Fühl dich wohl und lerne dir nun beim Denken zuhören.
Beobachte dabei auch deine Emotion und mache dir Notizen zu deinen Wahrnehmungen.

Achtsamkeit hilft sich zu fokussieren und fördert die Konzentration. Erfolgreiche Menschen bedienen sich dieser Zeit, um ihre Visionen zu prüfen und wachsen zu lassen.

Persönliche Erfolge basieren auf starke, persönliche Führung.

Sei dir darüber im Klaren was du möchtest. Setze dir Ziele und schreibe dir deine persönlichen Nutzen auf: Wovon profitierst du bei der Erreichung deiner Ziele? Lerne wie du mit Hilfe der Visualisierung deine Ziele nährst.

Überzeuge dich von dir selbst.

Die hier angeführten Methoden zeigen bei aktiver Umsetzung in kurzer Zeit Wirkung. Lerne dein Innerstes zu schätzen. Entwickle täglich deine Selbstführung und lenke dich dort hin, wo du aus tiefstem Herzen hin möchtest.

Leg los und nutze bei Bedarf mein Angebot, dir ein Feedback zu deiner Trainingserfahrung geben zu lassen: Schreibe mir über den angeführten Kommentarbereich oder persönlich an Gabriele Fasching, office@absichtlich.com, ich werde dir einmalig kostenfrei eine kurze mentale oder mediale Hilfestellung geben


Fotostix

Mein Name ist Gabriele Fasching. Ich bin absichtl!ch Unternehmerin und unterstütze Privatpersonen und UnternehmerInnen in Veränderungs- und Entwicklungsprozessen. Auf professionelle zugleich sehr natürliche Art und Weise zeige ich auf was Krisen bedeuten, welche Chancen und Erfolge darin liegen. Ich begleite meine Kunden individuell und flexibel. Dazu zählen auch exklusive Outdoor-Seminartage auf einsam gelgenen Almhütten. (Link zur Homepage …)

Hier gehts zur Webseite von Gabriele Fasching.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.